Links zu den Seiten

1. tiergestützte Pädagogik und Therapie mit Lamas und Alpakas

2. Lamatrekkingnetzwerk

 

Grundsätzliches zur Nutzung von Neuweltkameliden

Seit Jahren nimmt das Interesse an der Lama- und Alpakahaltung in Deutschland ständig zu.
Der Verein der Züchter, Halter und Freunde von Neuweltkameliden wurde am 5. Juni 1993 gegründet. Mittlerweile zählt der Verein  über 400 Mitglieder.

Die Mitglieder kommen nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus 19 verschiedenen Nationen rund um die Welt. Die meisten  finden sich in Europa. Viele Lama- und Alpakahalter unterstützen den Verein – ein deutliches Indiz dafür,  dass Neuweltkameliden (NWK) Freunde auf der ganzen Welt haben.

In Deutschland wurden die ersten Neuweltkameliden in Zoos und Tierparks gehalten. Die Tiere hatten hier allerdings nur eine untergeordnete Bedeutung. Da in den überwiegenden Fällen nur wenig Platz für die Neuweltkamelidenhaltung zur Verfügung stand, wurden überzählige Nachzuchten verkauft. Diese Tiere waren der Grundstock für die private Lama- und Alpakahaltung.
Man wird sich unweigerlich fragen, wo der Nutzen der Lama- und Alpakahaltung liegt.

Zum einen ist es der Umgang mit den Tieren, der dem Halter Freude macht. Wer sich einmal mit einem Lama beschäftigt hat, stellt schnell fest, wie aufmerksam und lernfähig diese Tiere sind. Ohne Gewaltanwendung – am besten durch Nachahmung bereits ausgebildeter Tiere – gewöhnen sich Lamas schnell an das Halfter und den Packsattel und durchlaufen mühelos Hindernisparcours.Lamas eignen sich aufgrund ihrer Trittsicherheit in unwegigem Gelände besonders gut als Begleiter auf Trekkingtouren. Ausgewachsene Hengste können bei einer Tages-Kilometer-Leistung von 12 bis 17 Kilometern ein Gewicht von 20 bis 25 Prozent ihres eigenen Körpergewichtes tragen. Ein trainierter Hengst mit einem Körpergewicht von 150 bis 180 Kilogramm könnte demnach Lasten von 30 bis 40 Kilogramm tragen. Lamas lassen sich aber nicht überfordern. Ist das Gewicht zu schwer, legen sie sich einfach hin und stehen erst wieder auf, wenn man sie von einem Teil der Last befreit hat. Für einen Naturfreund ist es ein besonderes Erlebnis, im Einklang mit seinem Begleittier zu wandern und die Natur zu entdecken.
Lamas und Alpakas dürften in Zukunft eine größere Bedeutung in der Landwirtschaft bekommen. Dabei geht es nicht vorrangig um die Gewinnung von Fleisch oder Wolle, sondern in erster Linie um die Landschaftspflege. Lamas und Alpakas zählen zu den Schwielensohlern, das heißt, sie laufen auf weichen Sohlenpolstern. Dadurch schonen sie die Grasnarbe und verursachen kaum Trittschäden.
Lamas und Alpakas sind also echte Landschaftspfleger.

Sie sind außerdem hervorragend geeignet für den Einsatz in der tiergestützten Pädagogik und Therapie sowie bei tiergestützten Fördermaßnahmen. Immer mehr Pflegefachkräfte, Pädagogen, Psychologen und Ärzte nutzen die artspezifischen Eigenschaften von Lamas und Alpakas für einen professionellen Einsatz dieser Tiere im Rahmen ihrer Berufstätigkeit. Zu den besonderen artspezifischen Eigenschaften zählen hier vor Allem das neugierige, freundliche und dennoch distanzierte Verhalten gut sozialisierter Lamas und Alpakas und die Ruhe und Gelassenheit, die sie auf die Klienten oder die Patienten ausstrahlen.

Cialis Kaufen Deutschland Levitra Kaufen Deutschland Viagra Kaufen Deutschland Online Apotheke Deutschland